Marketing 3.0


Das Internet und erst recht der Siegeszug der Sozialen Medien (Social Media) hat das Marketing von Unternehmen revolutioniert. Marketing 1.0 - die klassische Form - wurde ergänzt oder zu einem nennenswerten Teil ersetzt durch Online-Marketing 2.0. Zunehmend mehr Unternehmen setzen inzwischen ausschließlich auf das Internet und Social Media.

Wettlauf um die Zahl der Fans


Viele Unternehmen lieferten und liefern sich noch heute ein Wettrennen um die Zahl der Fans - auf Facebook, Twitter, YouTube, Google+ oder diversen Bewertungsplattformen. Nicht immer geht es dabei mit rechten Dingen zu und viele Fans sind in Wirklichkeit keine Freunde des Unternehmens sondern ausschließlich Helferlein eines riesigen "Wir-tun-so-als-ob-Systems". Dieses System hat eine unzählbare Menge an Agenturen und freien Berater(inne)n hervorgebracht, die ihren Kunden - den Unternehmen - die Suche nach den Fans abgenommen haben.

Misstrauen prägt Kundenbeziehungen


Kritische Berichte in den Medien über unsaubere Methoden schaden mittlerweile allen Beteiligten: Seriöse Agenturen und Berater/innen geraten in Generalverdacht ebenso wie Unternehmen und auch die Kund(inn)en selbst. Potenzielle Kunden fühlen sich durch versteckte Werbung abgestoßen. "Echte" Kunden trauen sich kaum, ein Produkt oder ein Unternehmen öffentlich positiv zu bewerten - aus Angst vor der Frage "Wirst du dafür bezahlt?". Im Marketing 2.0 herrscht deshalb an vielen Stellen das Misstrauen über die Kundenbeziehungen.

Immer mehr Unternehmen haben Zweifel, dass die Rechnung aufgeht - dass die Investitionen in Zeit und Personal für die Betreuung aller SocialMedia-Kanäle in einer akzeptablen Relation zum Geschäftserfolg steht. Und schon beeilen sich Berater/innen zu beteuern, dass es mit dem Engagement in den Sozialen Medien ja nie um Marketing gegangen sei sondern ausschließlich um eine neue Form des Kundendialogs - statt der "veralteten" Kommunikation per eMail, Brief oder Telefon.

Entscheidend ist die Qualität der Kundenbeziehungen, nicht die Zahl der Fans


Langsam aber sicher spricht sich nun herum, dass nicht die Zahl der Fans (die oft vor allem an Schnäppchen interessiert sind) sondern die Qualität in den Kundenbeziehungen entscheidend ist für einen messbaren Marketing-Erfolg. Denn selbstverständlich geht es bei der Kommunikation im Internet auch um Marketing - warum sonst sollte ein Unternehmen in den Kundendialog investieren?

Was aber kommt nun? Die Sozialen Medien werden (glücklicherweise!) nicht wieder verschwinden. Und auch die große Bedeutung von Mund-zu-Mund-Werbung bzw. Empfehlungsmarketing wird sich nicht in Luft auflösen. Selbstverständlich entscheiden wir uns auch in Zukunft leichteren Herzens für ein Produkt oder eine Dienstleistung, wenn sie uns von vertrauenswürdigen Menschen empfohlen werden.

"Märkte sind Gespräche"


Was also kommt nun? Nennen wir es Marketing 3.0 oder "Innovatives Regionalmarketing". Mit Ihrem Engagement in einem sozialokalen Netzwerk à la civitano haben Sie die Chance, Vertrauen zu gewinnen und zu erhalten, Pioniere im Marketing der Zukunft zu sein und innovative Formen des Regionalmarketings mitzuentwickeln und zu erproben. civitano bietet Ihnen die Möglichkeit, mit Ihren (potenziellen) echten Kund(inn)en vor Ort direkt ins Gespräch zu kommen - online wie offline. Und tatsächlich geht es zunächst einmal "nur" um's Gespräch von Mensch zu Mensch (statt von SocialMedia-Profil zu Fans). Aber: "Märkte sind Gespräche" - so die erste These des Cluetrain-Manifests, eine Sammlung von 95 Thesen über die Beziehung von Unternehmen zu ihren Kunden im Internet-Zeitalter.

Gespräche schaffen Vertrauen. Vertrauen ist der Nährboden für ein gesundes Wachstum von Beziehungen zwischen Menschen und Unternehmen.



civitano bietet Ihnen die Plattform zur direkten Kommunikation mit Ihren Zielgruppen. Sie können sich über Blogs, Chats, Foren etc. an Gesprächen beteiligen und Gespräche anstoßen. Sie haben die Möglichkeit, sich und Ihr Angebot auf originelle und unkonventionelle Art vorzustellen - "Werbung", für die sich auch Menschen interessieren, die sie (zunächst) vielleicht gar nicht als Ihre "Zielgruppe" betrachten.

Vor allem aber haben Sie im civitano-Netzwerk die Gelegenheit, "Gesicht zu zeigen" und als Menschen wahrgenommen zu werden - Menschen, die man beim Besuch Ihres Geschäfts, Büros, Lokals o.ä. gern persönlich trifft. Zum Grundprinzip von civitano gehört die Brücke zu den Menschen im Quartier, die (noch) nicht im Internet unterwegs sind. Dabei können Sie eine wichtige Rolle spielen, indem Sie z.B. Netzwerk-Infos in Papierform auslegen oder den Menschen vom Netzwerk erzählen.

Lassen Sie uns gemeinsam neue Wege gehen und Marketing 3.0 gestalten.