Montag, 7. Mai 2012

Was unterscheidet civitano von anderen Sozialen Netzwerken?

Soziale Netzwerke im Internet gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Die bekanntesten sind sicher Facebook, Twitter, YouTube oder Google+. Auch lokale Netzwerke wie z.B. die Lokalisten gibt es schon.

Was also ist das Besondere an civitano?


Facebook und ähnliche Netzwerke verfolgen nur ein Ziel: Möglichst viele Menschen, Initiativen, Institutionen und Unternehmen zum Mitmachen zu bewegen, damit der Betreiber des Netzwerks möglichst viel Geld mit Werbung verdient. Wichtig sind dem Betreiber nicht die einzelnen Menschen sondern das automatisierte Gewinnen von Informationen über und durch die Nutzer/innen, um die Werbung so effektiv wie möglich zu machen. Die Nutzer/innen sind Mittel zum Zweck.

civitano gibt den Menschen in ihrem Lebensumfeld die Möglichkeit, sich zu organisieren, sich zu beteiligen, zu gestalten, sich zu treffen, miteinander zu leben - unabhängig davon, ob sie online oder offline sind. Niemand erfasst automatisiert die Nutzer-Informationen, um damit Geschäfte zu machen. Das Online-Netzwerk ist  Mittel zum Zweck - ein Instrument, um eine vor Ort gelebte Gemeinschaft zu gründen und zu entwickeln.

Facebook u.ä. ermöglichen den kostenlosen Zugang für alle, weil der
Gewinn durch die Werbung und z.B. Teilnahme an Online-Spielen erwirtschaftet wird.

civitano ermöglicht allen Menschen einen kostenlosen privaten Zugang, weil die Institutionen vor Ort das Netzwerk finanzieren. Der Gewinn wird nur indirekt erzielt: Wenn Menschen sich in ihrem Stadtteil zu Hause fühlen, profitieren davon auch alle Institutionen. Den größten Gewinn aber erzielt die Demokratie, denn ohne bürgerschaftliches Engagement ist eine lebendige Demokratie undenkbar.

Facebook u.ä. sind
nur für Menschen mit Internetzugang da.
civitano baut auch Brücken zwischen On- und Offlinern. civitano ist ein Netzwerk für Alle.

Facebook u.ä. bestimmen stets die Regeln - die einzelnen Nutzer/innen haben keinen Einfluss auf die Rahmenbedingungen.

civitano lebt davon, dass die Beteiligten ihr Lebensumfeld gemeinsam mit anderen selbst gestalten - das gilt auch für das Umfeld im Online-Netzwerk. Die Organisationsstruktur von civitano bedeutet selbstverständlich auch, dass die Träger/innen des Netzwerks gemeinsam mit den Beteiligten Änderungen vereinbaren können.

Facebook u.ä. überlassen ihre Nutzer/innen weitgehend sich selbst.
Deshalb gewinnt oft das "Recht" der Stärkeren, Lauteren, Organisierteren, etc. Die Betreiber des Netzwerks schützen sich vor eventuellen Rechtsfolgen durch das Aufstellen von unendlich vielen, manchmal kaum durchschaubaren und oft rigorosen Regeln, denen sich alle Nutzer/innen unterwerfen müssen. Unterstützt wird das Regelsystem durch Meldeverfahren, die von Nutzer/innen manchmal auch missbraucht werden, um andere anzuschwärzen, zu mobben und sie schlimmstenfalls aus dem "sozialen" Netz zu werfen.


civitano wird von echten Menschen moderiert, die das Netzwerk unterstützen, bei Bedarf Impulse geben und darauf schauen, dass niemand in seiner Würde verletzt wird. Die Moderator(inn)en sitzen nicht irgendwo in Kalifornien sondern bei den Beteiligten um die Ecke - sie stehen auch offline für Gespräche zur Verfügung.

Facebook u.ä. haben längst die Übersicht verloren - sie wissen nicht, wieviele Menschen wirklich hinter der beeindruckenden Zahl von Nutzer(inne)n stehen und wer sich doppelt, dreifach, mehrfach unter verschiedenen Namen anmeldet. Die Nutzer/innen wissen deshalb oft nicht, mit wem sie sich da gerade austauschen.

Bei civitano ist nicht die Zahl der Nutzer/innen entscheidend sondern das Engagement der Menschen vor Ort. Das soziale Online-Netz ist kein Selbstzweck - es ist ein Mittel, um die Bildung und Entwicklung eines sozialen Netzes im Stadtteil, das auch offline funktioniert, zu unterstützen. Ziel ist, dass die Menschen sich persönlich kennenlernen und gemeinsam etwas unternehmen. 

Facebook u.ä. basieren darauf, dass Unternehmen, Organisationen oder Parteien möglichst viele Fans oder Follower gewinnen.
Ob die Fans auch echte Freunde sind, weiß niemand so genau.


civitano kennt keine Fans. Und wer über das Netzwerk echte Freunde gewinnen möchte, findet hier die besten Voraussetzungen dafür.

Facebook u.ä. sind nicht dafür gemacht, überwiegend regional oder lokal aktiven Unternehmen bzw. Organisationen eine geeignete Plattform zu bieten, auf der sie ihre Zielgruppe treffen
- die Streuverluste sind entsprechend hoch.


civitano bietet ausschließlich lokale Netzwerke. Und die Unternehmen oder Organisationen, die sich an einem solchen Netzwerk beteiligen, wollen mit ihren Zielgruppen, d.h. den Menschen vor Ort, ins persönliche Gespräch kommen und sich mit ihnen gemeinsam für ihr Lebens- und Arbeitsumfeld einsetzen. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis für Leser/innen, die hier kommentieren möchten, ohne sich vorher irgendwo anmelden zu müssen: Bitte die Option "Anonym" verwenden und dann den Kommentar trotzdem gern mit (Vor-)Namen "unterschreiben". Besten Dank.